Zwei bittere Niederlagen in der Westfalenliga

Nachdem der erste Wettkampftag mit einem Sieg und einer Niederlage noch erwartungsgemäß verlief, mussten die Schützen der 1. Mannschaft in der Westfalenliga am zweiten Wettkampftag zwei knappe 2:3-Niederlagen gegen die Mannschaften aus Lennetal und Kreuztal hinnehmen. In den sehr spannenden Partien war definitiv mehr drin.

Im ersten Wettkampf des Tages gegen die Gastgeber aus Lennetal konnte Franziska Niggemeier an Position 1 trotz guter 385 Ringe nicht gegen ihre Gegnerin Kerstin Appelbaum (391 Ringe) punkten. An den Positionen 2 und 5 verlief der Wettkampf bis zur dritten Serie sehr ausgeglichen; während Nick Nolte an Position 2 mit einer starken 97-er Serie und einem Gesamtergebnis von 381 Ringen zum Abschluss gegen Sabrina Bleicker (379 Ringe) einen Vorsprung von zwei Ringen ins Ziel brachte musste Susanne Koch an Position 5 nach einer abschließenden 92-er Serie und einem Endergebnis von 379 Ringen ihren Einzelpunkt an Eric Marl (381 Ringe) abgeben. Nach Nick Nolte verbuchte Martin Bödeker mit guten 384 Ringen den zweiten Einzelpunkt für die Viaduktler. So stand es nach Einzelpunkten 2:2 und die Partie an Position 3 war für den Ausgang des Wettkampfes entscheidend. Nach Abschluss der vier Serien verbuchten sowohl Susanne Schäfers als auch ihre Gegnerin Jessica Boss 378 Ringe. Beim anschließenden Stechschuss war das Glück leider nicht auf unserer Seite; Susanne schoss eine 8 und Jessica eine 9, so dass am Ende eine sehr unglückliche 2:3-Niederlage zu Buche stand.

 

Im zweiten Wettkampf gegen Kreuztal fand Nick an Position 2 nach einem Waffendefekt nicht mehr in den Wettkampf und gab seinen Einzelpunkt deutlich mit 373 Ringen zu 385 Ringen ab. Sowohl Franziska (trotz starker letzter 98-er Serie und einem Endergebnis von 383 Ringen) als auch Martin Bödeker mit 378 Ringen verloren ihre Wettkämpfe jeweils mit nur zwei Ringen. Die starken Einzelleistungen von Susanne Koch und Susanne Schäfers mit jeweils 385 Ringen konnten letztendlich die zweite Niederlage an diesem Tag nicht verhindern.

 

Die 1. Mannschaft steht nach Abschluss des Tages auf dem vorletzten Platz der Tabelle und damit mitten im Abstiegskampf. Jetzt gilt es, am nächsten Wettkampftag Anfang Dezember gegen Kamen und Elsen nötige Punkte gegen den Abstieg zu sammeln.